Zur Ausgabe
Artikel 24 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

CASTING-SHOWS Rüffel für Bohlen

aus DER SPIEGEL 4/2007

Die Demütigungen, die Dieter Bohlen in der neuen Staffel von »Deutschland sucht den Superstar« allwöchentlich gegen Casting-Kandidaten loslässt, bescheren dem Sender RTL nicht nur Traumquoten, sondern auch heftigen Ärger: In einem Brief an RTL-Chefin Anke Schäferkordt kritisiert Norbert Schneider, Direktor der NRW-Landesanstalt für Medien, nun: »Es ist überflüssig, und es ist schädlich, wenn der Privatfunk in Deutschland seine Akzeptanz mit Mitteln zu erreichen versucht, die in die Nähe verletzter Menschenwürde geraten.« Bohlens Entgleisungen, am vergangenen Mittwoch von 7,31 Millionen RTL-Zuschauern verfolgt, seien »unsäglich und sollten in einem Haus wie RTL nicht folgenlos bleiben«, fordert der Medienwächter. Bei RTL hieß es dazu in der vergangenen Woche, man wolle sich ernstgemeinter Kritik stellen, andererseits sei es Teil des Konzepts der Sendung, auch »skurrile« Elemente des Castings zu zeigen. Die Show liefert RTL derzeit Marktanteile von über 20 Prozent.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 24 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.