Zur Ausgabe
Artikel 21 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DEUTSCHLAND Rüstungs-Grenze.

aus DER SPIEGEL 17/1963

Die Sowjetzone darf in ihrer eigenen Produktion keine schweren Waffen herstellen. Obwohl sie seit zwölf Jahren eine eigene Rüstungsindustrie besitzt, muß die DDR auf sowjetische Order ihre schweren Waffen aus der Sowjet -Union beziehen. In eigener Produktion können nur leichte Waffen und Munition erzeugt werden. Die wichtigsten DDR-Fabriken mit Rüstungsaufträgen sind:

- die Traktorenwerke in Schönebeck und Brandenburg, die Panzermotoren bauen;

- die Industrien von Ludwigsfelde und Chemnitz, die für die Luftwaffe arbeiten;

- die Robur-Werke in Zittau und die Barkas-Werke in Chemnitz, die auf Sonderfahrzeuge und Lastwagen spezialisiert sind;

- die Munitionswerke in Schönebeck, die Handgranaten und Sprengsätze produzieren.

Weitere strategisch wichtige Werke befinden sich in Glashütte, Guben, Schlotheim und Rathenow. In Wolgast werden Kriegsschiffe der DDR repariert, in Peenemünde kleinere Einheiten gebaut.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 21 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.