Zur Ausgabe
Artikel 53 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Samstag, 20. Februar

aus DER SPIEGEL 7/1999

13.45 - 14.10 UHR PRO SIEBEN

Alle lieben Raymond

Neue US-Familien-Sitcom: Der ehemalige Stand-up-Comedian Ray Romano spielt einen erfolgreichen Sportreporter, der heldenhafte Anstrengungen unternimmt, ein fürsorglicher Ehemann und Vater zu sein. Doch die Ehefrau ist chronisch gestreßt, die einjährigen Zwillinge sind quirlig und die fünfjährige ist Tochter altklug. Hinzu kommt Raymonds überneugieriger Bruder. In den USA läuft die Drei-Generationen-Sitcom seit 1996 erfolgreich.

20.15 - 23.00 UHR RTL 2

Ludwig van B. - Meine unsterbliche Geliebte

Die Musikforschung hat das Rätsel nie gelöst: Welcher Geliebten hat Beethoven jene drei Liebesbriefe geschrieben, in denen er sein »theuerstes Wesen« anhimmelte? Der britische Regisseur Bernhard Rose studierte die unterschiedlichsten Fahndungsergebnisse und konstruierte daraus einen Spielfilm, der das Mysterium noch weiter vernebelt: Rose macht aus dem Genie (Gary Oldman) einen schlichten Filou zwischen Notenblatt und Weiberrock. Genuß verspricht allein des Meisters Filmmusik, kernig dirigiert von Georg Solti.

20.15 - 22.05 UHR ARD

Eine Blondine zuviel - Two Much

Art (Antonio Banderas), der windige Kunsthändler, sucht trauernde Hinterbliebene auf und behauptet, der Verstorbene habe kurz vor seinem Tod ein Kunstwerk geordert. Er gerät an einen Gangster (Danny Aiello), doch dessen Ex-Frau Betty (Melanie Griffith) hilft ihm aus der Patsche. Sie erliegt dem Charme des Latin Lovers. Der aber findet die Schwester Liz (Darryl Hannah) interessanter. So erfindet Art einen weniger machohaften Doppelgänger, seinen angeblichen Zwillingsbruder, und nähert sich Liz mit Brille. Das Wechselspiel gibt Banderas die Gelegenheit, seine beträchtliche Schauspielkunst zu zeigen (USA 1995, Regie: Fernando Trueba).

Zur Ausgabe
Artikel 53 / 135
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.