Sanktionen gegen Russland Polen fordert Stopp von Nord Stream 1

Die Gaspipeline Nord Stream 2 liegt derzeit auf Eis. Nun soll auch Nord Stream 1 stillgelegt werden – das fordert der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki vor dem Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz.
Olaf Scholz empfängt den polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki

Olaf Scholz empfängt den polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki

Foto:

Kay Nietfeld / dpa

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki fordert vor einem Gespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz härtere Maßnahmen gegen Russland. Morawiecki nennt einen Ausschluss Russlands aus dem Zahlungssystem Swift und ein Aus für beide Ostseegaspipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2.

»Ich bin nach Berlin gekommen, um an das Gewissen Deutschlands zu appellieren, damit es endlich wirklich harte Sanktionen beschließt, die die Entscheidungen des Kreml beeinflussen«, sagt Morawiecki.

Sämtliche Sanktionsmöglichkeiten sollten auf dem Tisch liegen. »Wir müssen Nord Stream 1 und 2 stilllegen, wir müssen die Abhängigkeit von Rohstoffen verringern, russische Finanzinstitutionen von den Kapitalmärkten ausschließen, Vermögen von Oligarchen beschlagnahmen, Russlands Zugang zu Swift kappen.«

Nord Stream 1 ist seit rund einem Jahrzehnt ein wichtiger Strang für die Gasversorgung Deutschlands. Eine Inbetriebnahme von Nord Stream 2 hat Deutschland auf Eis gelegt.

mas/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.