Zur Ausgabe
Artikel 2 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung »Schnäuzer«

aus DER SPIEGEL 29/1985

Datum: 15. Juli 1985 Betr.: »Schnäuzer« Wie denn der Kanzler zu seinem »Schnäuzer« komme, wollte SPIEGEL-Leser Matthias Nöllemeyer wissen und fügte an: »Steht ihm ja gar nicht schlecht.« Anfragen wie diese erreichten den SPIEGEL letzte Woche. Chefredakteur Erich Böhme wurde von »Bild« wie »taz« und sogar vom Bayerischen Rundfunk mit Fragen bestürmt. Alle Neugier galt einem im SPIEGEL 28/1985 abgedruckten Bild, das Helmut Kohl im Schmuck eines schmalen Oberlippenbärtchens zu zeigen schien. Schrecklicher, aber auch klammfröhlicher Verdacht kam auf: Wurde Kohl retuschiert? Hier nun die simple Wahrheit: Er wurde nicht. Das Photo zeigt ihn im Bundestag am 29. März 1983. Ein vergrößerter Ausschnitt läßt erkennen, daß er sich mit der Zungenspitze die Oberlippe leckt - Körpersprachkundler mögen es als eine Verlegenheitsgeste deuten; die Grünen hatten dem Kanzler gerade mit einem angesäuerten Tannenzweig zur Wiederwahl gratuliert. Der »Schnäuzer« aber, so steht fest, ist nicht vom »Filzstift«, wie die »taz« fabulierte, sondern existiert nur als Schatten.

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.