Zur Ausgabe
Artikel 84 / 147
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

TERRORISMUS Schwarzer Schwan

aus DER SPIEGEL 39/1999

In Sarajevo tobt eine Debatte um die Frage, wie einer der führenden arabischen Extremisten die bosnische Staatsangehörigkeit erhalten konnte. Mihris Auduni, Vertrauter des weltweit gesuchten islamistischen Terroristen Ussama Ibn Ladin, besitzt seit einem Jahr einen bosnischen Pass. Der Truppe um den religiösen Eiferer Ibn Ladin, auf dessen Kopf die USA fünf Millionen Dollar ausgesetzt haben, werden unter anderem die Anschläge auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania im August 1998 angelastet. Auduni kämpfte von 1993 bis 1995 in der bosnischen Eliteeinheit »Schwarze Schwäne«. Drei Jahre später beantragte der Tunesier den bosnischen Pass. Bereits einen Monat nach Aushändigung standen sein Name und die neue Ausweisnummer auf der Fahndungsliste von Interpol. Mitte des Monats ging Auduni der Polizei ins Netz - bei der Einreise nach Istanbul, wo er nun einsitzt.

Zur Ausgabe
Artikel 84 / 147
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.