Zur Ausgabe
Artikel 43 / 113
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Fernsehen Service für Schwarzseher

aus DER SPIEGEL 4/1995

Fernsehzuschauer, die sich mit Piratenkarten unerlaubt Pay-TV-Satellitenprogramme ohne Abo-Gebühren ins Wohnzimmer holen, können auf neue technische Hilfe hoffen. Die Münchner Firma EchoDec will die Karten der Schwarzseher für den britischen Sender BSkyB des TV-Moguls Rupert Murdoch telefonisch auf den aktuellen Stand bringen. Der Service ist als prompte Anpassung an Murdochs Schutzstrategie gedacht, die Verschlüsselung häufig zu ändern. Die Programmierung der Münchner Hacker soll über eine Blackbox laufen, die an das Telefonnetz angeschlossen wird. Die Piratenkarten kosten zwischen 300 und 500 Mark.

Zur Ausgabe
Artikel 43 / 113
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.