Zur Ausgabe
Artikel 107 / 114
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Shilpa Shetty

aus DER SPIEGEL 12/2007

Shilpa Shetty , 31, indische Schauspielerin, hat nach den erlittenen rassistischen Schmähungen während ihrer Teilnahme bei der britischen Prominenten-»Big Brother«-Show, aus der sie im Januar als Siegerin hervorgegangen ist, eine Genugtuung der besonderen Art erfahren. Die Bollywood-Schönheit, deren Verunglimpfung durch eine Konkurrentin im »Big Brother«-Haus für weltweite Empörung gesorgt hatte, trat Montag vergangener Woche beim alljährlich stattfindenden Commonwealth Day in der Westminster Abbey vor hochrangigen Vertretern von mehr als 50 Nationen als Botschafterin für Toleranz auf. Shetty erzählte von ihrer Kindheit in Bombay und sagte: »In Indien, in Großbritannien - überall in der Welt werden wir ständig daran erinnert, dass wir mit dem Anderssein kämpfen müssen. Das ist manchmal hart, aber wenn wir es nicht tun, haben wir keine Zukunft.« Die bisher eher für geschmeidigen Tanz denn für politische Theorien bekannte Shetty meisterte ihre Rede mit Bravour und wurde königlich belohnt: Queen Elizabeth persönlich reichte ihr die Hand.

Zur Ausgabe
Artikel 107 / 114
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.