Zur Ausgabe
Artikel 52 / 74

Sir Winston Churchill

aus DER SPIEGEL 28/1962

Sir Winston Churchill, 87, britischer Löwe, überstand mit dem Bruch seines linken Oberschenkelhalsknochens, den er sich bei einem Sturz in seiner monegassischen Hotel-Suite zuzog, die zehnte ernstliche Anfechtung seiner Gesundheit: Das Siebenmonatskind Winston, von Mutter Jennie nach einem Fall im Familienschloß Blenheim in einem Abstellraum geboren, wurde als Schüler von einer doppelseitigen Lungenentzündung heimgesucht, fiel als Achtzehnjähriger von einer Brücke (wobei er sich einen Nierenriß zuzog und drei Tage lang bewußtlos war) und verletzte sich mit 24 Jahren in Indien nach einem Treppensturz schwer an der rechten Schulter. 1919 stieg Churchill unversehrt aus-den Trümmern seines Flugzeuges, das auf dem Londoner Flughafen Croydon havariert war, als 48jähriger wurde ihm der vereiterte Blinddarm entfernt, und neun Jahre später mußte Amerika-Besucher Churchill mit mehreren Knochenbrüchen in ein New Yorker Hospital geschafft werden, nachdem er in Manhattan von einem Taxi gerammt worden war. Seinem vorerst letzten Unglück in Monte Carlo gingen eine Bruchoperation (1947), ein Schlaganfall (1953) und eine Rückenwirbelfraktur (1960) voraus. Während der Überführung nach London stärkte sich Sir Winston jetzt im Flugzeug mit Whisky und begrüßte nach der Landung aufgeräumt die wartende Volksmenge.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 52 / 74
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.