Zur Ausgabe
Artikel 89 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Sonntag, 21. Juni

aus DER SPIEGEL 25/1998

13.30 - 23.15 UHR ZDF

Fußball-WM

Deutschland - Jugoslawien (14.30), Argentinien - Jamaika (17.30), USA - Iran (21.00).

20.15 - 21.45 UHR ARD

Tatort: Bildersturm

Der WDR beweist mit seinen Beiträgen, daß man auch ernste, politisch gewichtige Themen unter dem Logo »Tatort« präsentieren kann. In dieser Geschichte (Buch: Robert Schwentke, Jan Hinter, Regie: Niki Stein) geht es um die langen Schatten von Kriegsverbrechen der Wehrmacht. In Köln geschieht eine Mordserie, und die beiden Kommissare Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) bekommen heraus, daß die Taten etwas mit Fotos zu tun haben, die eine von Konservativen bekämpfte Ausstellung in der Domstadt über die Untaten von Hitlers Armee zeigt. Vor allem in Nebenrollen (Gerda Gmelin, Traugott Buhre, Hark Bohm) überzeugt dieser spannende, gut inszenierte Krimi durch schauspielerische Präzisionsarbeit.

23.05 - 0.10 UHR BAYERN III

Memoiren einer frustrierten Hedonistin

Die Münchnerin Lada Nikolenko, gebürtige Russin und promovierte Kunsthistorikerin, hatte schon immer das Gefühl, in einem falschen Jahrhundert geboren zu sein. Sehr früh schuf sie sich eine phantastische Welt, in der sie sich mit Künstlern, Königen und Kurtisanen identifizierte. Diese selbst erdachte surreale Welt verblaßter Schönheit half ihr über die Katastrophen ihres Lebens - stalinistische Verfolgung, Blockade, Hunger und Krieg - hinweg. Der Münchner Filmemacher Claas Danielsen schuf ein auf Festivals mehrfach preisgekröntes Porträt dieser Frau.

Zur Ausgabe
Artikel 89 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.