Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Sowjet-Union: »Wir töten die Erde«

Öl verseucht die sowjetischen Flüsse. Der Wasserspiegel des Kaspischen Meeres und des Aralsees sinkt. Die Moskauer können kaum noch Kaviar kaufen. Sie müssen eine Luft atmen, die durch schlecht verbrennende Automotoren vergiftet wird. Der Zwang zu industriellem Wachstum und Planerfüllung hat die Umwelt im größten Land der Erde schwer geschädigt -- auch ein sozialistischer Staat kann Umweltschmutz nicht erfolgreicher bekämpfen als ein kapitalistischer. Ein Sowjet-Wissenschaftler empfiehlt: Verzicht auf sieben Prozent Wirtschaftswachstum.
aus DER SPIEGEL 4/1972
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel