Zur Ausgabe
Artikel 2 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung SPIEGEL-BUCH

aus DER SPIEGEL 7/1986

Die Herren der Wirtschaft hätten noch so diskret spenden, die Politiker noch so diskret empfangen können - ohne die stille Beihilfe einer dritten Macht wäre das große Geschäft mit den Parteispenden nicht in Schwung gekommen, das Millionenspiel der Geldwäscherei, des Quittungszaubers und der Steuerverkürzung nie so schön gelaufen: Finanzbeamte, hohe und niedere, haben mitgespielt. Diese bisher weniger beachtete Seite des Parteispendenskandals wird jetzt in einem neuen SPIEGEL-BUCH aufgedeckt: »Tatort Finanzministerium«. Autor ist Joachim Wagner, ehemals Assistenzprofessor für Strafrecht an der FU Berlin, heute Leiter des Ressorts Rechtspolitik beim NDR. Was er über die Rolle der »staatlichen Helfer beim Spendenbetrug« recherchiert hat, ist eine atemverschlagende Lektüre nicht zuletzt für den (aus Überzeugung oder notgedrungen) steuerehrlichen Normalbürger. Ein Auszug aus Wagners Buch, über Vorgänge in Nordrhein-Westfalen, steht in diesem Heft ("Aus Versehen Akten im Rhein versenkt«, Seite 34). Neues vom Spenden-Sumpf, diesmal wg. CSU, enthüllt ein SPIEGEL-Bericht auf Seite 30.

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.