Zur Ausgabe
Artikel 50 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Presse Springer plant Wirtschaftsblatt

aus DER SPIEGEL 48/1996

Der Axel Springer Verlag entwickelt unter dem Arbeitstitel Netto ein neues Verbrauchermagazin. Mit dieser Aufgabe hat der Vorstandsvorsitzende Jürgen Richter ein fünfköpfiges Team um den ehemaligen Quick-Chefredakteur Peter Balsiger betraut. Nach dem Vorbild von Auto-, Sport- und Computer-Bild soll Netto eine Art Geld-Bild werden. Die Nullnummer wird voraussichtlich in der nächsten Woche vorgelegt und dann von Marktforschern getestet. Springer-Chef Richter hatte bereits im vergangenen Jahr überlegt, ein wöchentliches Wirtschaftsmagazin herauszubringen, und deshalb mit dem Schweizer Ringier Verlag (Cash) verhandelt. Auch nach dem Ende dieser Gespräche hält Richter an seinem Plan fest. Die Übernahme von 74,9 Prozent am Finanzen-Verlag, der unter anderem die Geld-Zeitung herausbringt, hatte Richter im September auch damit begründet, Springer plane, »zukünftig mit eigenständigen Titeln in der Wirtschaftspresse präsent zu sein«.

Zur Ausgabe
Artikel 50 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel