Zur Ausgabe
Artikel 54 / 132

PUBLIC RELATIONS Staby kommt

aus DER SPIEGEL 50/1998

Erst wollte er in die Politik, nun geht er in die Politikberatung: Ludger Staby, 63, früher Vorstandschef des Zigarettenkonzerns Reemtsma. Der Hamburger CDU-Bundestagswahlkämpfer (Slogan: »Staby kommt") wird am 1. März 1999 Vorstandssprecher des Beratungs- und PR-Unternehmens WMP und übernimmt fünf Prozent der Firmenanteile. Bei der vor einigen Monaten gestarteten WMP, die Prominente wie Hans-Dietrich Genscher für den Aufsichtsrat gewinnen konnte und die Expo in Hannover zum Kunden hat, soll Mitgründer Hans-Erich Bilges, 54, entlastet werden. Er sehe in der »gegenwärtigen Phase gravierender Veränderungen großen Beratungsbedarf«, sagt Staby. Die Unternehmen agierten gegenüber Medien »oft phantasielos und viel zu liebedienerisch«, erklärt das frühere »Bild«-Chefredaktionsmitglied Bilges.

Zur Ausgabe
Artikel 54 / 132
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.