Zur Ausgabe
Artikel 11 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Sympathie

aus DER SPIEGEL 29/1970

Bayerns vor zwei Wochen abgesägter FDP-Vorsitzen-der Dietrich Bahner will seine Bewerbung um einen Sitz im Münchner Landtag nicht aufgeben. Der Augsburger Schuhfabrikant, der seine Direktkandidatur im konservativen Stimmkreis Starnberg im März dieses Jahres gegen den Widerstand des starken liberalen Flügels im Münchner FDP-Kreisverband (700 Mitglieder) hatte durchsetzen können, ließ sich jetzt per Akklamation das Vertrauen aussprechen. In einer von Bahner selbst getippten Resolution bescheinigte ihm der Starnberger Kreisvorstand, die »Abwahl des Landesvorsitzenden Dietrich Bahner mit Bestürzung zur Kenntnis genommen« zu haben und »unseren Respekt und unsere Sympathie«. Die Sympathien am Starnberger See freilich werden dem Ex-Landeschef allein noch nicht zum Einzug in den Landtag verhelfen: Noch nie wurde in Bayern ein Freidemokrat direkt gewählt. Bei der Aufstellung der Wahlkreisliste jedoch wollen die in Oberbayern massierten Bahner-Gegner dafür sorgen, daß der Schuhfabrikant an aussichtsloser Stelle placiert wird.

Zur Ausgabe
Artikel 11 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.