Zur Ausgabe
Artikel 26 / 112

Umfrage Sympathie für eine Große Koalition

Von Hans-Ulrich Stoldt
aus DER SPIEGEL 43/2001

Im Herbst 2001 hat sich die Stimmung in Deutschland verfinstert - das zeigt die Oktober-Umfrage von NFO Infratest im Auftrag des SPIEGEL: Lediglich 27 Prozent der Befragten mögen mit Zuversicht in die Zukunft blicken, vor Jahresfrist waren es immerhin noch 43 Prozent. 66 Prozent dagegen sind beunruhigt, 15 Prozent mehr als im Herbst 2000.

Der Krieg in Afghanistan, die sich auch in Deutschland abzeichnenden Folgen der Terroranschläge von New York und Washington sowie die eingetrübte wirtschaftliche Perspektive drücken den Menschen auf das Gemüt. Da wächst der Wunsch nach breitem politischem Konsens, und dem scheint die rot-grüne Bundesregierung kaum zu entsprechen: Von Infratest befragt, ob in der gegenwärtigen politischen Situation die Grünen ein zuverlässiger Regierungspartner seien oder ob den Wahlberechtigten eine Große Koalition lieber wäre, sprachen sich 57 Prozent für ein Bündnis von SPD und CDU/CSU aus. Lediglich 29 Prozent halten die Grünen derzeit für einen zuverlässigen Partner.

Die Skepsis richtet sich aber keineswegs gegen den grünen Außenminister Joschka Fischer: Er steht gemeinsam mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) weit oben auf der Liste jener Politiker, denen die Deutschen künftig eine wichtige politische Rolle wünschen. Ein großer Sprung nach vorn auf Platz drei gelingt CSU-Chef Edmund Stoiber. Im Duell mit der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel um die Kanzlerkandidatur hat er möglicherweise entscheidende Punkte gemacht.

Denn unter den Unionsanhängern wünschen 88 Prozent eine wichtige politische Rolle für Stoiber, und dann folgt lange Zeit niemand. An zweiter Stelle in der Gunst der CDU/CSU-Sympathisanten liegt mit 68 Prozent Ex-Fraktionschef Wolfgang Schäuble, gefolgt vom grünen Außenminister Fischer. Erst danach - mit 64 Prozent - kommt Angela Merkel, nur knapp vor Kanzler Schröder (62 Prozent).

Der kann indessen in diesen für die Bundeswehr so kritischen Wochen kaum Freude an der verheerenden öffentlichen Meinung über seinen Verteidigungsminister haben - Rudolf Scharping (Berliner Spott: »Bin Baden") musste auf der Politiker-Hitliste noch einmal sieben Prozent abgeben und liegt nun bei 28 Prozent - hinter PDS-Mann Gregor Gysi (35 Prozent), Umweltminister Jürgen Trittin (31 Prozent) und Jürgen Möllemann (30 Prozent). HANS-ULRICH STOLDT

------------------

Sonntagsfrage Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre?

---------------

Mit Kanzler Schröder zufrieden

Sind Sie zufrieden mit der politischen Arbeit ...

Auch PDS informieren

Finden Sie es richtig, dass die PDS im Gegensatz zu den übrigen im Bundestag vertretenen Parteien keine vertraulichen Informationen der Bundesregierung zur Sicherheitslage und zu möglichen militärischen Aktionen erhält?

Zur Ausgabe
Artikel 26 / 112
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.