Zur Ausgabe
Artikel 53 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Tatort: Fetischzauber

aus DER SPIEGEL 18/1996

SONNTAG 5.5.

___20.15 - 21.45 Uhr ARD

___Tatort: Fetischzauber ___Die Kommissare Stoever (Manfred Krug) und Brockmöller (Charles Brauer) stoßen mitten im kühlen Hamburg in die geheimnisvolle Welt des Voodoo-Zaubers, die ein hanseatischer Bauunternehmer für seine Machenschaften nutzt. Wieder einmal gehen die NDR-Tatort-Oldies ihrer neuen Altersbeschäftigung nach: Sie singen Jazz-Melodien.

___23.10 - 2.30 Uhr ZDF

___Dokumentarfilmnacht im ZDF ___Drei Filme behandeln aus drei unterschiedlichen Sichtweisen die Geschehnisse von 1940 bis 1942 in dem unter deutscher Besatzung stehenden polnischen Städtchen Poddembice. Teil 1 beschäftigt sich mit einem nationalsozialistischen Funktionär, der als Amtskommissar eingesetzt war. Hans-Dieter Grabes mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichneter Film »Er nannte sich Hohenstein« stützt sich auf Tagebuchaufzeichnungen, persönliche Fotos und 8mm-Filmaufnahmen des Mannes, der im »Mustergau« Wartheland Karriere machen wollte, aber nach nur 17 Monaten Dienst seines Postens enthoben wurde. In Teil II geht es um drei Frauen, die als Angehörige der deutschen Minderheit in Poddembice lebten. »Letzte Stunden in Poddembice - Jacob Rosenkranz und Abraham Ziegler«, der dritte Teil der Dokumentarnacht, erzählt von zwei Juden aus dem Ghetto von Poddembice, die sich als einzige vor der Ermordung retten konnten.

Zur Ausgabe
Artikel 53 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.