Zur Ausgabe
Artikel 4 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Terzani

aus DER SPIEGEL 11/1984

Datum: 12. März 1984 Betr.: Terzani, Halter »Nach Angaben des chinesischen Außenministeriums ist der SPIEGEL-Korrespondent Tiziano Terzani ausgewiesen worden. Zugleich wurde der gegen Terzani erhobene Vorwurf bekräftigt, er habe versucht, Antiquitäten aus China herauszuschmuggeln.« Das meldete die Deutsche Presse-Agentur letzten Mittwoch aus Peking. Der Sprecher des Außenministeriums, so der dpa-Text weiter, »wollte nicht zu Berichten Stellung nehmen, wonach Terzani 17 Stunden vom Staatssicherheitsdienst verhört worden sei. Der Sprecher bestritt jedoch, Sicherheitsbeamte hätten den Korrespondenten geschlagen. Er meinte lediglich, Terzani habe sich der Festnahme widersetzt und einen Beamten in die Hand gebissen.«

Terzani, der Sinologie studiert hat und chinesisch spricht, hat den SPIEGEL in Peking vier Jahre lang als kritischer Beobachter vertreten und ist dabei mehr als einmal bei den chinesischen Behörden angeeckt. Nur auf Intervention des Bonner Auswärtigen Amtes hin war seine Akkreditierung über den 17. Januar hinaus um zwei Jahre verlängert worden. Am 8. Februar wurde er festgenommen, seine Wohnung durchsucht, weil er am 1. Februar während eines Grenzübertritts eine angeblich »sehr wertvolle antiquarische« Buddha-Nachbildung bei sich geführt habe. Der Durchsuchungsbefehl für Terzanis Pekinger Wohnung war zwölf Tage alt; er trug das Datum vom 20. Januar.

Wie es zur Verhaftung und Ausweisung kam, erzählt Terzani in diesem Heft (Seite 153). Am Donnerstag letzter Woche erschien der Erste Sekretär der chinesischen Botschaft in Bonn, Xu Youjun, in der Redaktionsvertretung des SPIEGEL, wiederholte die Beschuldigung gegen Terzani und forderte den SPIEGEL auf, einen anderen Korrespondenten zu benennen: »Wir erwarten Ihren Vorschlag.« Xu Youjun: »Wir hoffen, daß die Beziehungen zwischen dem SPIEGEL und der Volksrepublik China eine bessere Entwicklung nehmen werden.«

Zur Ausgabe
Artikel 4 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel