Zur Ausgabe
Artikel 53 / 117

Palästina Teure Verbindung

aus DER SPIEGEL 1/1996

Die palästinensischen Behörden haben sich mit Israel auf den Bau einer Hochstraße geeinigt, die den Gazastreifen mit den Autonomiegebieten im Westjordanland verbinden soll. Die etwa 50 Kilometer lange Autobahn wird auf 15 bis 20 Meter hohen Stelzen errichtet, damit der Transitverkehr zwischen den palästinensisch verwalteten Regionen nicht über israelischen Boden rollen muß. Für den erwarteten Palästinenserstaat ist die neue, 200 Millionen Dollar teure Verbindung lebenswichtig: Bisher gibt Israel, entgegen vertraglichen Zusagen, vier Transitstraßen zwischen dem Gazastreifen und der Region Jericho nicht frei - die Behörden befürchten Anschläge. Selbst Mitglieder der palästinensischen Selbstverwaltung können nur mit einer schwer erhältlichen Sondererlaubnis zwischen den isolierten Regionen hin- und herreisen.

[Grafiktext]

Kartenausschnitt: Israel mit geplanter Hochstraße

[GrafiktextEnde]

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 53 / 117
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.