Zur Ausgabe
Artikel 63 / 71

Teures Eisen

*
aus DER SPIEGEL 32/1984

Die teuersten Golfbälle der Welt wechselten Mitte vorletzter Woche in London die Besitzer. Bei der Versteigerung antiken Golfzubehörs im Auktionshaus Sotheby's erhielt ein japanischer Händler, der nicht ohne einen rissigen Leder-Golfball aus der Biedermeierzeit heimreisen wollte, erst bei umgerechnet rund 8400 Mark den Zuschlag. Andere Bälle, ebenfalls mindestens 140 Jahre alt, brachten Erlöse von bis zu 3350 Mark. Die Spitzenpreise der skurrilen (wohl nur im Mutterland dieses Sports so erfolgreichen) Veranstaltung erzielten ein Bild und ein Schläger: Für das um 1900 gemalte Ölbild des Engländers Godfrey C. Hindley, das zwei Golfer samt Caddie beim Putten auf dem Green zeigt, wurden umgerechnet 17 500 Mark gezahlt; die gleiche Summe brachte ein Eisen mit Holzgriff aus dem 18. Jahrhundert.

Zur Ausgabe
Artikel 63 / 71
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.