Wie ein rechter Verein junge Menschen als "Wahlbeobachter" aufstacheln will

Wir haben heimlich bei "Ein Prozent" mitgelesen – und erklären die Masche hinter der "Wahlbeobachtung".
Foto: Michael Reichel/dpa
Das Hauptziel ist nicht die Aufklärung von möglichem Wahlbetrug, sondern das Vertrauen in den Rechtsstaat zu untergraben.

Matthias Quent

Was 'Ein Prozent' macht, ist eher so ein Motzen ohne Folgen.

Matthias Quent

Uns sind nur wenige Einzelfälle bekannt, bei denen Leute die Wahl beobachten wollten – und das bei insgesamt 4318 Wahlbezirken.

Thomas Wolf