Zur Ausgabe
Artikel 3 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Titel / Zverev / Marshall / »Dein SPIEGEL«

aus DER SPIEGEL 50/2020

Bereits im Februar begann ein SPIEGEL-Team, junge Reiche aus Deutschland zu begleiten, Erben wie auch Unternehmensgründer. Die Redakteure um Alexander Kühn wollten herausfinden, wie die neuen Wirtschaftsführer hierzulande denken – und was sie mit ihrem Geld vorhaben: die Welt verbessern oder nur den eigenen Kontostand? Beispielsweise geht es um die fünf jungen Reichen auf dem Titelbild, Tarek Müller, Sarna Röser, Tobias Lütke, Christian Angermayer und Bonita Grupp. »Die Gründer gehen mit ihrem Geld deutlich mutiger um als die Erben«, berichtet Kühn. Angermayer etwa investiere in eine Firma, die Kapital aus den Inhaltsstoffen psychedelisch wirkender Pilze schlagen will. Corona stoppte die Recherche nur vorübergehend. Im September nahm das Team die Arbeit wieder auf, weitgehend telefonisch. »Es ist schon ziemlich schwer, Reiche zum Reden zu bringen«, sagt Kühn. »Deutsche sprechen einfach nicht gern über ihr Geld.« zum Artikel 

Alexander »Sascha« Zverev ist der beste deutsche Tennisspieler. Nun erhebt seine Ex-Freundin Olga Sharypova Gewaltvorwürfe gegen ihn, zugleich streitet er mit seinem Manager vor Gericht. Die Reporter Thilo Neumann und Marc Hujer hielten über Wochen Kontakt mit Zverev, sie trafen seine Familie in Köln, wo er zwei Turniere hintereinander gewann, und begleiteten ihn zum Training beim UHC Hamburg, seinem alten Heimatverein. Neumann und Hujer erlebten eine Familie, die in der Krise noch enger zusammenrückt. »Tennis ist ein Sport, bei dem jeder auf sich allein gestellt ist«, sagt Neumann, »aber für die Zverevs ist Tennis auch ein Mannschaftssport.« zum Artikel 

Den Schlagersänger Tony Marshall kannte Redakteurin Barbara Hardinghaus aus dem Fernsehen ihrer Kindheit, als sie samstags länger aufbleiben durfte und die »ZDF-Hitparade« mit Dieter Thomas Heck schaute. Als Hardinghaus Marshall nun in Baden-Baden wiedersah, war es für sie wie ein Ausflug in eine längst vergangen geglaubte Zeit. Marshall, natürlich deutlich gealtert, begrüßte sie mit einem angedeuteten Handkuss. Marshalls Freund und früherer Kollege Herbert Nold reichte der Redakteurin bei Regen einen Schirm und benutzte noch das Wort »Ganoven«. Das waren, wenn man so will, zwei Männer der alten Schule, höflich, respektvoll – zwei Züge, die Marshall in der Schlagerwelt nicht immer erlebte. Er beschreibt sie als harte Branche, in der manche nicht überlebten. »Ich war überrascht, wie offen Tony Marshall war«, sagt Hardinghaus, »er spielte sein Leben lang eine Rolle; denn eigentlich liebt er die Klassik.« zum Artikel 

Digitale Spiele gehören zu den Weihnachtsgeschenken, die auf dem Wunschzettel von Kindern stehen. Aber welche sind wirklich gut? Für die Titelgeschichte von »Dein SPIEGEL«, dem Nachrichten-Magazin für Kinder, hat Redakteur Marco Wedig tagelang gezockt und getestet – und 16 Empfehlungen zusammengestellt. Manche, weil sie Wissen vermitteln, und manche, weil sie richtig Spaß machen. Die neue Ausgabe von »Dein SPIEGEL« ist von Dienstag an im Handel.

Zur Ausgabe
Artikel 3 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel