Zur Ausgabe
Artikel 2 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Titel / Afrika / Felix Klein / DEIN SPIEGEL

aus DER SPIEGEL 24/2020
Neukirch (l.) in Minneapolis

Neukirch (l.) in Minneapolis

Foto: Ben Brewer / DER SPIEGEL

Die USA befinden sich im Ausnahmezustand, seit der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz starb. In mehr als hundert Städten demonstrieren Menschen, oft friedlich, manchmal aber auch gewalttätig, gegen Rassismus, Ungerechtigkeit und ihren Präsidenten. Ein Team von SPIEGEL-Korrespondenten war an den Brennpunkten unterwegs: Guido Mingels sprach in Oakland mit Aktivisten und Bürgerrechtlern über strukturellen Rassismus. Ralf Neukirch begleitete Proteste in Minneapolis und ließ sich in Chicago die Folgen der Armut in schwarzen Stadtvierteln zeigen. Roland Nelles beobachtete in Washington, D. C., wie die Regierung ihren Bürgern den Krieg erklärt. Marc Pitzke recherchierte in New York, René Pfister sprach mit Wissenschaftlern über die Gefährdung der amerikanischen Demokratie. Kein historischer Vergleich scheint zu groß, um die Lage zu beschreiben: »Es fällt schwer, im Moment nicht an den Reichstagsbrand zu denken«, sagt Rosa Brooks, Juraprofessorin an der Georgetown University in Washington. Was sie meint: Das Chaos könnte Donald Trump dazu dienen, die Demokratie auszuhöhlen. Schon jetzt droht er mit einem Einsatz des Militärs gegen seine Bürger, wie man es aus autokratischen Staaten kennt. Und die Anzeichen mehren sich, dass er nach einer Wahlniederlage versuchen könnte, an der Macht zu bleiben.zum Artikel 

1980 betrat Bartholomäus Grill zum ersten Mal Afrika – und er blieb dem Kontinent 40 Jahre lang verbunden. Als Journalist reiste der langjährige SPIEGEL-Korrespondent während dieser Zeit etwa zwei Millionen Kilometer innerhalb Afrikas und berichtete aus mehr als 50 Ländern. Zwischendurch lebte er für drei Jahre in Deutschland, 2009 zog er wegen der bevorstehenden Fußball-WM in Südafrika zurück nach Kapstadt – und weil er es in Berlin nicht mehr aushielt. Nun geht er in den Ruhestand und beschreibt in einem Rückblick auf vier Jahrzehnte, wieso Afrika das Klischee vom Weltsozialfall bedient und doch der Kontinent der Zukunft werden könnte. Grill wird in Kapstadt bleiben, für den gebürtigen Bayern ist Afrika zur Heimat geworden. zum Artikel 

Seit zwei Jahren kämpft der Jurist Felix Klein im Auftrag der Bundesregierung gegen Antisemitismus. Jetzt wird er kritisiert, weil er dem kamerunischen Historiker Achille Mbembe vorwirft, den Holocaust zu verharmlosen. Julia Amalia Heyer wollte wissen, was für ein Mensch Klein ist, welches Verständnis er von seinem Amt hat. Sie beobachtete einen Mann, der sich so mit seiner Aufgabe identifiziert, dass er die Grenzen seines Jobs manchmal aus den Augen zu verlieren scheint. Heyer sagt: »Die Frage ist, ob er sich immer im Klaren darüber ist, welche Folgen es haben kann, wenn er jemandem Antisemitismus vorwirft.« zum Artikel 

Cuandu? Was ist ein Cuandu? Das Nagetier wird auch Greifstachler genannt und schmückt den Titel der neuen Ausgabe von Dein SPIEGEL. Unser Nachrichten-Magazin für Kinder widmet sich dieses Mal der Artenvielfalt – wie viele Lebewesen gibt es auf der Erde? Wie entdecken Wissenschaftler neue Arten? Und warum sind so viele Tiere vom Aussterben bedroht? Das Heft erscheint am Dienstag.

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 67
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.