Zur Ausgabe
Artikel 3 / 64
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Titel / Schwesig / LSD / »Dein SPIEGEL«

aus DER SPIEGEL 29/2021

Herdenimmunität war die große Hoffnung der Politik im Kampf gegen die Pandemie. Die aber entpuppt sich jetzt als Illusion. Diesem Thema widmet sich der Titelkomplex dieser Woche. Christoph Hickmann und ein Team von Redakteurinnen und Redakteuren beleuchten die Lage in Deutschland  und schildern, warum Impfskeptiker die Pläne der Politik vereiteln. Und eine Pandemie lässt sich auf Dauer nur global bekämpfen. Reporter Ullrich Fichtner analysiert in einem Essay  die Ursachen der Impfskepsis und kritisiert den Geiz der Industrieländer, die nur einen kleinen Teil der Vakzinen an ärmere Staaten abgeben. »Die reichen Länder«, sagt Fichtner, »laden sich eine unbegreifliche Schuld auf. Statt dabei zu helfen, die Pandemie, koste es, was es wolle, weltweit einzudämmen, wirken sie müde und selbstbezogen. Dass bislang drei Viertel aller Impfdosen in nur zehn Ländern verimpft wurden, ist skandalös.«

Wenn am 26. September nicht nur ein neuer Bundestag, sondern auch der Landtag in Schwerin neu gewählt wird, steht SPD-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (r.) vor ihrer bisher größten Bewährungsprobe : Holt sie ein gutes Wahlergebnis, könnte sie zur neuen starken Figur in der Partei aufsteigen. Annette Großbongardt traf die Regierungschefin zum ersten Mal im Oktober 2017. Da war Schwesig in den Boulevardmedien schon zur »Küstenkönigin« gekrönt worden. Doch tatsächlich brauchte sie Zeit, um sich im neuen Amt zu finden. 2019 erkrankte sie an Brustkrebs. »Es war beeindruckend zu sehen, wie professionell sie neben der Behandlung die Regierungsgeschäfte weiterführte, und das in der Coronakrise«, sagt Großbongardt. Schwesigs Wahlchancen seien gut, »auch deshalb, weil es in Mecklenburg-Vorpommern keine Politikerin und keinen Politiker von Gewicht gibt, die oder der sie herausfordern könnte«.

Es war Ende Juni, als Jungunternehmer Carl Philipp Trump  (M.) einen Stoffbeutel von Kaufland aus seinem Schlafzimmer holte und 30.000 Euro in bar vor Redakteur Max Polonyi (r.) auskippte. »Drogengeld«, sagte Trump damals, »die Einnahmen der vergangenen zwei Tage.« Trump verkaufte bis Anfang Juli ein Derivat der Droge LSD, das beim Konsum einen 12-stündigen Rausch voller Halluzinationen auslösen soll. Inzwischen ist Trumps Produkt verboten. Polonyi und der Fotograf Milos Djuric begleiteten ihn in den letzten Tagen vor dem Verbot. Sie reisten mit Trump von Berlin nach Tschechien und Österreich, wo er neue Märkte erschließen will. »Trump hat ein kleines Vermögen damit verdient, eine unerforschte Substanz an jeden zu verkaufen, der sie haben wollte«, sagt Polonyi. »Er war so erfolgreich, dass er manchmal zu vergessen schien, was er da eigentlich verkaufte: Drogen.«

»Dein SPIEGEL«

Wikinger – das sind doch die mit den Hörnerhelmen, Zottelhaaren und Doppeläxten, oder? Weit gefehlt. In der Titelgeschichte der neuen Ausgabe des Kinder-Nachrichten-Magazins »Dein SPIEGEL« erfahren junge Leserinnen und Leser, wie die Wikinger wirklich waren, wie Historikerinnen und Archäologen ihre Zeit erforschen und warum der Begriff »Wikinger« ungenau ist. Außerdem: Kinderreporter interviewen den SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Und: Im zweiten Teil des Wahl-Abc erklären wir acht weitere Begriffe – von D wie Demokratie bis K wie Koalition. Das Heft erscheint am Dienstag.

Zur Ausgabe
Artikel 3 / 64
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.