Zur Ausgabe
Artikel 47 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Tritt Rocard gegen Mitterrand an?

aus DER SPIEGEL 34/1987

Sofort nach den Sommerferien will der Sozialist Michel Rocard, 56, im Alleingang seinen Wahlkampf für die im Frühjahr 1988 fälligen Präsidentschaftswahlen eröffnen. Den hartnäckigen Widerstand seiner Partei, der Rocard im Laufe der Jahre zu weit nach rechts gerutscht ist, ignoriert der Einzelgänger ebenso wie die Ablehnung durch Staatspräsident Francois Mitterrand, 70, der Rocard noch nie ausstehen konnte. Viele Sozialisten fürchten nun, damit werde eine erneute Bewerbung des Staatspräsidenten gefährdet, weil dieser nicht mehr der Einheitskandidat der Partei wäre. Rocards Wahlkampfleiter: »Wir halten uns an Mitterrands Wort, er würde nur bei außerordentlichen Umständen kandidieren.«

Zur Ausgabe
Artikel 47 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.