Zur Ausgabe
Artikel 92 / 99
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Überbarzelt
aus DER SPIEGEL 3/1972

Überbarzelt

(Nr. 521971, Barzels Moskau-Reise)

Beim Lesen Ihres sehr interessanten Berichtes von der Moskaureise des CDU Vorsitzenden Barzel fiel mir ein Ausspruch ein, der Herrn Barzel zugeschrieben wird: »Ein CDU-Mitglied. das einmal die UdSSR besucht hat, kann niemals Kanzlerkandidat werden.« Hat dieser Ausspruch inzwischen seine Gültigkeit verloren?

Mannheim BIRGIT HAAS

HABEN AUF MOSKAIKBILDERN NOCH NIE SO SCHÖNE PELZ-MÜTZE UND SO SCHÖNEN PELZ-BESETZTEN MANTEL WIE AN NOCH SCHÖNEREM RAINER CANDIDUS GESEHEN, AUCH NiCHT AN RUSSISCHER PROMI-NENZ STOP FRAGE: LIEGT DAS AM UNTERSCHIED ZWISCHEN SOZIALISMUS UND KAPITALIS-MUS VERTRETEN ZUM BEISPIEL DURCH HENSCHEL.

Freiburg INGE und HERBERT GOETZ

Man sollte mal herauszufinden versuchen, was alle »Westler« unter einem notorischen Zwang das nächste Pelzgeschäft aufsuchen läßt, sobald sie erfahren haben, daß sie ein Visum nach Moskau bekommen. Selbst Macmillan entblödete sich nicht, ohne Pelzmütze an die Moskwa zu reisen. Kanzler Brandt kann von Glück sagen. daß er auf die Krim geladen wurde!

Hamburg H. WEST

Nach meiner Auffassung ist der Jesuitenschüler keineswegs bevollmächtigt, im Namen des unglücklichen Deutschland in Rußland, mit einem derlei Gewinde sich zu verbinden.

Hannover KLAUS FERDINAND BODE

Mir fällt dabei eine Karikaturzeichnung ein, bei der Adenauer zu Barzel mit erhobenem Finger sagt: »Herr Barzel, überbarzeln Se sich mer nicht.«

Rodenkirchen (Nrdrh.-Westf.) HEIDI GRIMM

Herzlichen Dank für die köstliche Beschreibung der Moskau-Reise des »Ich muß Image kriegen«-Barzel. Selten so gelacht!

Büdingen (Hessen) ERICH HÜBNER

Es ist schon bemerkenswert, was man in Hermann Schreibers Kasten-Artikel zu Rainer Barzels Moskau-Reise alles erfährt: daß Barzel im »(durchaus entbehrlichen) Privat-Jet« nach Moskau fliegt, daß er einen »funkelnagelneuen hellen, sportlich geschnittenen Lammfellmantel« samt »Bisam-Mütze mit Schirm« trägt, »die selbst auf einer Herren-Modenschau noch aufgefallen wäre«, was Gerhard Schröder (laut Begleitartikel) angeblich »bemäkelte«, daß Barzels Frau »ihren Typ überall verwirklicht": »rheinisch, naiv«, daß -- zu guter Letzt -- Barzel (laut Kossygin) auch noch Grippe-Bazillen in die Sowjet-Union eingeschleppt habe.

Stadthagen (Nrdrh.-Westf.) DETLEF BERNHARD

Jesus und Mary-Jane. müssen Sie denn die letzten Freunde des Vorsitzenden auch noch auseinanderdividieren?

Berlin REINHARD PIETZKA

Frank S. Thorn: »Aber wir waren die ersten! Die ersten mit »Puschkin.« Sein Freund: »Richtige Eisbrecher waren wir.

Frank S. Thorn: »Und starke Männer natürlich.«

Sein Freund: »Ganze Kerle!«

Frank S. Thorn: »Und die liegen immer vorn.«

Sein Freund: »Recht so: laß noch einen drin für Barzel!«

Hamburg ERNST DIEDERICHS

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 92 / 99
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.