Zur Ausgabe
Artikel 131 / 133

Ulla Schmidt,

aus DER SPIEGEL 20/1995

45, SPD-MdB und Gleichstellungsbeauftragte ihrer Fraktion, mobilisierte Frauenpower gegen den Vorsitzenden Rudolf Scharping - und gewann. Im Fraktionsvorstand hatte sie vergebens dagegen protestiert, daß nur einer jener vier der SPD zustehenden Sitze im Plutonium-Untersuchungsausschuß mit einer Frau, der Richterin Erika Simm (Regensburg), besetzt werden sollte. Scharping-Vorgänger Hans-Jochen Vogel, so Schmidt, hätte den Frauenanteil auf jeden Fall auf zwei Sitze »aufgerundet«. In der Fraktion setzten sich dann die Frauen gegen den Vorstand durch: Die Anwältin Ute Vogt (Pforzheim) wurde zusätzlich als zweite Frau nominiert. Auf das Kompromißangebot des Vorstandes, drei Frauen als Stellvertreterinnen zum Zuge kommen zu lassen, ließen sich die Quotenhüterinnen nicht ein.

Zur Ausgabe
Artikel 131 / 133
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.