Zur Ausgabe
Artikel 84 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Um Ausreise bemüht
aus DER SPIEGEL 46/1980

Um Ausreise bemüht

(Nr. 43/1980, SPIEGEL-Titel: Der Osten macht dicht)

Bei den rußlanddeutschen Demonstranten auf dem Roten Platz vom 31. März 1980, deren Photo Sie auf Seite 29 bringen, handelt es sich um Mitglieder der Familie Arnold Ebel aus Kotowo (403 810 RSFSR gor. Kotowo, ul. Rasina 10-2, UdSSR), um die sich die Arbeitsgruppe Würzburg der Gesellschaft für Menschenrechte besonders bemüht. Am 18. August 1980 wurde Arnold und Maria Ebels 20jähriger Sohn Andreas zu zwei Jahren Freiheitsentzug verurteilt, weil er sich geweigert hatte, seinen Wehrdienst sofort anzutreten. Andreas hatte sich geweigert, weil er mit seinen Eltern und der ganzen Familie ausreisen wollte. Als Angehöriger der Sowjetarmee hätte er auf Jahre hinaus keine Ausreisegenehmigung erhalten, da er als Geheimnisträger gegolten hätte, auch wenn er seinen Wehrdienst in einem Baubataillon hätte ableisten müssen.

Würzburg ÄNNE UND PAUL-WERNER KEMPA

Zur Ausgabe
Artikel 84 / 95
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.