Zur Ausgabe
Artikel 121 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Unabhängigkeit akzeptiert
aus DER SPIEGEL 50/1999

Unabhängigkeit akzeptiert

Nr. 44/1999, Malta: Der zaudernde EU-Kandidat

Die Regierung von Malta hat sich in keiner Hinsicht die Argumente zu Eigen gemacht, die im oben angegebenen Artikel behauptet werden. In dem Gespräch mit dem SPIEGEL gab der Präsident von Malta, S. E. Professor Guido de Marco, an, dass es zu einer Zeit, als die Unabhängigkeit Maltas diskutiert wurde, manche Malteser gab, die dies nicht befürworteten, doch nachdem die Unabhängigkeit 1964 erlangt wurde, alle Bürger diesen Zustand akzeptierten und ihn heute niemand mehr in Frage stellt. Zur Angabe, dass die maltesische Sprache eine offizielle EU-Sprache werden müsse, merkte der Präsident an, dass diese Angelegenheit zum entsprechenden Zeitpunkt erörtert werden soll.

BONN WILLIAM C. SPITERI

BOTSCHAFTER VON MALTA

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 121 / 132
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.