Zur Ausgabe
Artikel 8 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Unter die Haut

*
aus DER SPIEGEL 20/1988

In der Südwest-3-TV-Sendung »Wortwechsel« äußerte sich der Bundeskanzler jetzt im Gespräch mit dem Journalisten Gero von Boehm über »den Menschen Helmut Kohl hinter den Konventionen des Politikers«. Auszüge:

Zur Intellektuellen-Kritik: _____« In diesem Amt müssen Sie dies ertragen. Es hat mich » _____« ja niemand gezwungen, Bundeskanzler der Bundesrepublik » _____« Deutschland zu werden. Wenn Sie aber dort sind, müssen » _____« Sie vieles ertragen, weil Sie sozusagen der Rammbock » _____« sind. »

Über seinen Aufstieg: _____« Ich habe eine ganze Menge von Niederlagen auf diesem » _____« Weg erlitten. lch kann es salopper ausdrücken: Ich habe » _____« viele Prügel auch auf diesem Weg erlitten - häufig auch, » _____« das muß ich zugeben, habe ich sie mir selbst » _____« herbeigefordert oder heraufbeschworen. »

Zum Fall Barschel: _____« Das ist mir ungeheuer unter die Haut gegangen - in » _____« einer ganz anderen Weise, wie Sie vielleicht zunächst » _____« vermuten. Und zwar, diese Erfahrung hat mich ausgerechnet » _____« zu dem Zeitpunkt getroffen, wo ich zum ersten Mal mit Uwe » _____« Barschel ein vernünftig gutes Verhältnis hatte. Wir » _____« standen gut miteinander. Und mich hat es richtig » _____« erwischt, daß er am Abend aus einer Besprechung bei mir » _____« weggeht, um 11, nach 11 Uhr, und ich war dann nach 12 Uhr » _____« oder halb eins im Bett in Bonn im Bungalow, da geht das » _____« Telephon, und die Polizei meldet, er ist abgestürzt, und » _____« zunächst dachte ich auch, er sei tot, denn die haben » _____« eigentlich nur von Toten berichtet. Und dann gab es eine » _____« Viertelstunde später einen Überlebenden, aber es war » _____« zunächst nicht klar, daß er der Überlebende war. Und ich » _____« habe dann in der Zeit mit ihm telephoniert und dann, als » _____« er wieder auf den Beinen war, eigentlich mehr gesprochen » _____« als die ganze Zeit, die Jahre zuvor. Und als ich ihn zum » _____« zweitletzten Mal im Leben - so muß man es ja sagen - sah, » _____« das war am Abend vor der Schleswig-Holstein-Wahl - wir » _____« haben einen ganzen Tag lang miteinander Wahlkampf gemacht » _____« -, da habe ich spontan im Auto zu ihm gesagt: Ich muß » _____« Ihnen sagen, wir sind uns zum ersten Mal nähergekommen. » _____« Und ich habe einen großen Schritt getan, wie gesagt, weil » _____« ich da mancherlei Reserven hatte, die nichts mit dem zu » _____« tun hatten. lch wußte von all diesen Sachen nichts. Und » _____« dann traf mich das schon wirklich wie ein Hammer, zumal » _____« ich ihn noch am Telephon fragte, Barschel, ist an der » _____« Sache irgend etwas dran, und er sagte: Nein, Sie können » _____« sich darauf verlassen. Natürlich habe ich mich darauf » _____« verlassen. »

Zur Ausgabe
Artikel 8 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.