Zur Ausgabe
Artikel 71 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Urlaubsziele auf dem Bildschirm

*
aus DER SPIEGEL 41/1983

»Erst sehen, dann buchen!« lautet die Werbebotschaft, mit der westdeutsche Touristikunternehmen wieder mehr Kundschaft in die Reisebüros locken wollen. In 180 Agenturen des Frankfurter Veranstalters NUR Touristic können sich Kunden, die mehr über ihr geplantes Urlaubsziel wissen wollen, als die Photos in den herkömmlichen Ferienkatalogen verraten, Video-Filme über Reiseziele in Fernost, Westafrika und Italien auf dem Bildschirm anschauen. Gegen eine Gebühr von rund 20 Mark können die Kassetten auch ausgeliehen und auf der heimischen Anlage abgespielt werden. Auch das Deutsche Reisebüro testet derzeit den Einsatz von Video-Filmen in Berlin, Kassel und Frankfurt. Der größte deutsche Reiseveranstalter, die TUI in Hannover, zögert noch mit der Einführung des neuen Mediums, weil, wie ein Firmensprecher meint, »es fast unmöglich ist, unser riesiges Angebot in dieser Form stets aktuell zu präsentieren«.

Zur Ausgabe
Artikel 71 / 80
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.