Zur Ausgabe
Artikel 4 / 70

Vatikan: Modell DDR

aus DER SPIEGEL 29/1976

Der Vatikan will noch in diesem Jahr schrittweise sein Verhältnis zur DDR normalisieren. Vorgesehen ist zunächst. die bislang zu westdeutschen Diözesen gehörenden Kirchensprengel in der DDR in den Rang von eigenständigen Bistümern zu erheben. In einem zweiten Schritt soll eine mit den ostdeutschen Staatsgrenzen deckungsgleiche. von der katholischen Kirche in der Bundesrepublik unabhängige Kirchenprovinz errichtet werden. Dem besonderen zwischendeutschen Verhältnis will Rom dadurch Rechnung tragen. daß dem Organ dieser Kirchenprovinz entgegen den Gepflogenheiten in anderen Ländern nicht der Titel »Nationale Bischofskonferenz« verliehen wird. Außerdem wird der in Ost-Berlin residierende Kardinal Alfred Bengsch als Bischof von West-Berlin weiterhin Mitglied auch der westdeutschen Bischofskonferenz bleiben, sich dort jedoch in der Regel von einem West-Berliner Prälaten vertreten lassen. Entgegen den Forderungen der westdeutschen Bischöfe will der Vatikan offenbar von der DDR für die Normalisierung keine Vorleistungen verlangen. Rom sieht das derzeitige Verhältnis zwischen Kirche und Staat in Ostdeutschland als ein Modell für den gesamten Ostblock an. Die Entsendung eines Nuntius nach Ost-Berlin erwägt die Kurie derzeit jedoch nicht, da ein solcher diplomatischer Schritt das Reichskonkordat berührt und mit Bonn abgestimmt werden müßte.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 4 / 70
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.