Zur Ausgabe
Artikel 77 / 79
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Verantwortungsloses Gerede
aus DER SPIEGEL 34/1979

Verantwortungsloses Gerede

(Nr. 26/1979, SPIEGEL-Gespräch mit SPD-Präsidiumsmitglied Eppler über die Energiekrise)

Der Kanzler, der Außenminister und der Wirtschaftsminister reden von einem bevorstehenden Krieg in kommenden Jahrzehnten.

Mit solchen Vermutungen verstößt man gegen alle Grundregeln der Politik; denn der Krieg ist ja das summum malum -- das größte Übel. Kriege können herbeigeredet werden, indem man sie überhaupt als möglich darstellt. Das ist eine erschreckende Disziplinlosigkeit. Bangen die Politiker um ihre Macht und drohen uns deshalb mit den schlimmen achtziger Jahren?

»Eine politische Begründung für das Gerede vom Krieg gibt es nicht. Eine wirtschafts-politische Beziehung zwischen den Öl-Multis und Fördergesellschaften -- der Weltmarkt also -- ist der richtige Weg für die Weltwirtschaft und nicht verantwortungsloses Gerede nervöser Politiker, das vor allem dazu angetan ist, die ohnehin vorhandenen Zukunftsängste der Jugend zu schüren.

Bonn HERMANN KROLL-SCHLÜTER Jugendpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Zur Ausgabe
Artikel 77 / 79
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.