Zur Ausgabe
Artikel 28 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Atomkraft Vergoldeter Schatten

aus DER SPIEGEL 18/1994

Während deutsche Umwelt- und Naturschützer heftig gegen grenznahe Schweizer Atomanlagen protestieren, lassen sich die drei südbadischen Gemeinden Dogern, Albbruck und Waldshut-Tiengen ihr Schattendasein am Rande des eidgenössischen Kernkraftwerks Leibstadt vergolden. Weil die bis zu 500 Meter hohe und manchmal mehrere Kilometer lange Dampffahne des Leibstadt-Kühlturms auf deutscher Seite lange Schatten wirft, überweisen die schweizerischen Kraftwerksbetreiber jährlich insgesamt 100 000 Mark an die drei Grenzorte. 400 000 Mark haben die Gemeinden bereits kassiert, doch 1995 sollen die Zahlungen auslaufen. Dann will der Waldshuter Kommunalpolitiker Bernhard Wütz wieder mit den Schweizer Nachbarn verhandeln: »Ich sehe da einen Rechtsanspruch.«

Zur Ausgabe
Artikel 28 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel