Zur Ausgabe
Artikel 104 / 112
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Victoria Aitken

aus DER SPIEGEL 19/2003

Victoria Aitken , 22, Tochter des wegen Meineids verurteilten, einst schwerreichen ehemaligen Staatsministers im britischen Verteidigungsministerium, Jonathan Aitken, hat ihr erstes Rap-Album abgeschlossen und erwartet nun die ihr gebührende »Anerkennung«. Es sei gerade ihre privilegierte Herkunft, die ihrem Rap-Gesang zu größerem sozialem Realismus verhelfe, als es für das Genre sonst typisch sei. »Eine Menge Rapper singen von Cristal (eine der teuersten Champagner-Marken der Welt -Red.) und Whirlpools und schnellen Autos und Du bist mein Luder.« Das sei »very cool«, aber diese Rapper hätten »mit ihrem sozialen Hintergrund überhaupt keine Ahnung von Champagner und schnellen Autos«, im Gegensatz zu ihr. »Ich hatte Cristal bis zum Abwinken. Ich kenne mich da besser aus.«

Zur Ausgabe
Artikel 104 / 112
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel