Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Werther hat nie gelebt«

Zum erstenmal hat ein kommunistischer Agentenchef über seine konspirative Arbeit im Westen berichtet: Der ungarische Geographie-Professor Sándor Radó enthüllt Erfolge und Mißerfolge seiner Spionage-Organisation, die im Zweiten Weltkrieg von der Schweiz aus Hitlers Militär- und Staatsapparat ausforschen sollte. Die Geschichte der Radó-Gruppe, vom SPIEGEL mit Hilfe zusätzlicher Dokumente rekonstruiert, widerlegt die These westdeutscher Historiker, Radós Agenten hätten entscheidend zum Sieg der Roten Armee beigetragen.
aus DER SPIEGEL 29/1972
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel