Zur Ausgabe
Artikel 114 / 115

Winston Churchill

aus DER SPIEGEL 4/2004

Winston Churchill , im Alter von 90 Jahren 1965 verstorbener ehemaliger britischer Premierminister, berühmt für seine Blut-Schweiß-und-Tränen-Rede von 1940, war Anfang der siebziger Jahre im Auftrag der britischen Regierung in Bronze verewigt worden. Doch das Resultat des Bildhauers Ivor Roberts-Jones verstörte britische Offizielle - es hatte zu viel Ähnlichkeit mit einem seinem Widersacher während des Zweiten Weltkriegs, mit dem faschistischen Diktator Italiens, Benito Mussolini. Das Gesicht des britischen Kriegshelden musste nachbearbeitet werden. Die Geschichte kam jetzt nach 30 Jahren ans Licht, als Unterlagen der »National Archives« veröffentlicht wurden. In dem Bericht heißt es: »Der Kopf gleicht unzweifelhaft Churchill, aber nicht ganz ... die Wangen, die Augen, die Stirn, der obere Teil des Kopfes bedürfen der Verbesserung.« »Ich sagte Mr. Roberts-Jones«, so wird einer der damaligen Gutachter zitiert, »ich glaubte Mussolini zu erblicken.«

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 114 / 115
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.