Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Wir sind ein Volk unter der Käseglocke«

Tschechoslowakei: Die Angst der Partei vor Reformen machte das Land zur politischen und kulturellen Einöde Die Erinnerungen an den Prager Frühling von 1968 sind gewaltsam verdrängt, das Volk, das einst dem Reformer Alexander Dubcek zugejubelt hatte, flüchtete in ein kleinbürgerliches Privatleben. Die Partei, ängstlich um Moskaus Anerkennung bemüht, wird jetzt vom Kreml-Chef Gorbatschow zur Modernisierung gezwungen. *
aus DER SPIEGEL 7/1986
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel