Zur Ausgabe
Artikel 40 / 60

Zauberschiff auf großer Fahrt

aus DER SPIEGEL 6/1947

Hans Leip hat sein neues Buch vom

»Zauberschiff« ***) seinen Töchtern Grita, Lore, Hilde und Agathe gewidmet. Der Vater hat es seinen Kindern mehr gemalt als erzählt. Das »Zauberschiff« ist hauptsächlich ein Bilderbuch.

Ein Jan Himp hat das Zauberschiff von großer Fahrt mitgebracht. Aber sicherlich ist es ein anderer Jan Himp als jener Blankeneser Jung, von dessen Abenteuern mit der kleinen Brise Hans Leip in einem seiner Romane erzählt. Jetzt nimmt der neue Jan Himp die Kinder mit ins Land Fantala.

Es ist eine wundersam phantastische Reise. Sie geht ins Land, wo alles Kleine groß und alles Große klein ist, zum Mann im Mond und zu den Wasserfräulein, nach der Friedenswiese, nach allen fünf Erdteilen und noch viel weiter.

Auf dreizehn großen Bildseiten kann man das alles sehen. Nebenan steht, bequem und bildend, auf deutsch und englisch zu lesen, um was es sich handelt. Das ist gut so. Damit man auch weiß, was auf denn bunten Bildern in hochbrisanter Phantasie vorgeht.

Es ist enorm viel zu sehen auf den Bildern. Sie sind nicht so innig und minnig gemalt, wie es sonst in Bilderbüchern der Fall ist. Sie erinnern daran, daß Leip einst Maler und Graphiker im Hauptberuf war und die »silbergrüne Dschunke« und andere Hamburger Künstlerfeste ausgeschmückt hat.

Der Text erinnert gelegentlich leicht daran, daß Leip einstens auch Schullehrer war. Erzieherische Wendungen, pädagogische Anklänge, Beziehungen zur Gegenwart geben hier und da Anlaß zu moralischer Nachdenklichkeit.

Es ist ein nur knapper Text. Das hat den Vorteil, daß die Kinder mit Bilderbesehen nicht eher fertig sind als der Vater mit Vorlesen. Sie halten so lange den Mund. Nachher haben sie angesichts der Fülle der Bilder noch eine Menge zu fragen. Insofern ist es kein bequemes Buch für Eltern.

Aber andererseits ist es auch für große Kinder ein Vergnügen, mit auf die Zauberschiffreise zu gehen, wenn der Dichter von »Godekes Knecht« und der »Idothea« seine Phantasie ins grenzenlose Wunderland schickt.

***) Hans Leip: »Das Zauberschiff« - Ein Bilderbuch«. Verlag Hammerich und Lesser, Elamburg

Auch zu dem großen Wasserfräulein führt Elans Leips Zauberschiff die Kinder

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 40 / 60
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.