Zur Ausgabe
Artikel 108 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Ziemlich uncool
aus DER SPIEGEL 48/1996

Ziemlich uncool

(Nr. 46/1996, Kommentar Rudolf Augstein: »Ich brauche die alle nicht")

Augstein hat recht: Unseres Kanzlers markantester Irrtum besteht darin, daß er sich für einen großen Mann hält. Ich bedauere im nachhinein, daß mir diese Formulierung beim Schreiben meiner Kohl-Biographie im vergangenen Jahr nicht eingefallen ist. Allerdings habe ich mich rechtzeitig daran erinnert, daß der Mainzer Ministerpräsident Helmut Kohl 1973 vornehmlich deshalb zum Bundesvorsitzenden der CDU gewählt wurde, weil niemand in seiner Partei glaubte fürchten zu müssen, daß er es einmal zum Regierungschef dieses Landes bringen würde.

Bonn KARL HUGO PRUYS

Ärgert sich der Herausgeber tatsächlich fünf Spalten lang über miese Behandlung seiner Leute durch den Kanzler? Ziemlich uncool. Uns nimmt er auch nicht mit in die Kanzler-Maschine, und wir können damit leben. Manchmal ist für einen Journalisten ein wenig Distanz ohnehin nicht verkehrt.

Berlin JENS PETER PAUL Hessischer Rundfunk

Zur Ausgabe
Artikel 108 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel