Zur Ausgabe
Artikel 100 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Zinedine Zidane

aus DER SPIEGEL 4/2007

Zinedine Zidane , 34, französischer Fußball-Star, der nach der Weltmeisterschaft in Deutschland seine Karriere beendete, erfüllt sich einen Traum - und tut Gutes dabei. Als eleganter Reitkünstler in der Manege leistet der beliebte Sportler einen persönlichen Beitrag zu einer Benefiz-Show des französischen Privat-TV-Kanals TF1. Anfang Februar läuft die Sendung, deren Spendensammlung genetisch kranken Kindern zugutekommen soll. »Er konnte vorher gar nicht reiten und musste es für die Sendung erst lernen«, erklärt ein Freund des ehemaligen Weltmeisters. Zidane habe sich zwar immer schon für Pferde interessiert, musste aber als professioneller Fußballer bisher stets auf dieses riskante Vergnügen verzichten. Als risikoreich entpuppte sich dann auch die Vorbereitung mit den edlen Andalusier-Pferden. »Beim Training ist eines der Tiere einmal auf ihn gefallen«, berichtet sein Trainer, der erfahrene Reiter-Stuntman Mario Luraschi. Doch da habe Zidane die Nerven behalten und einfach abgewartet, bis der 450 Kilogramm schwere Vierbeiner sich wieder erhob. Die Aufzeichnung der Fernsehsendung verlief störungsfrei, Zidane lieferte einen perfekten Auftritt und beeindruckte mit schwierigen Dressurfiguren, die angeblich selbst erfahrenen Reitern erst nach jahrelangem Training gelingen.

Zur Ausgabe
Artikel 100 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.