Zur Ausgabe
Artikel 58 / 124
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

DIENSTAG Zorniger Schlaf

20.10 - 22.05 Uhr Vox
aus DER SPIEGEL 14/1995

Der fünfte Film (USA 1990) von Charles Burnett war bahnbrechend für das schwarze Kino. Suzie (Mary Alice) und Gideon (Paul Butler) sind ein Rentnerehepaar, das friedlich in einem kleinen Häuschen in einem heruntergekommenen Viertel von Los Angeles wohnt. Die Frau versucht, den Zerfall der Familie aufzuhalten, denn einer ihrer Söhne hat sich von seiner kleinbürgerlichen Herkunft abgewandt, um Karriere zu machen. Eines Tages taucht Gideons alter Freund (Danny Glover) auf und bringt die kleine Welt zum Einsturz. *VORSPANN: 0.20 - 1.50 Uhr Vox *ÜBERSCHRIFT: Schreie und Flüstern

Als dieser Ingmar-Bergman-Film 1974, zehn Monate nach seiner Uraufführung, im deutschen Fernsehen gezeigt werden sollte, versuchten konservative Kritiker vergebens, seine Vorführung zu verhindern. Sie argumentierten, Bergman habe das Sterben einer Krebskranken, ihre Schreie und Schmerzen, allzu drastisch gezeigt. Die Geschichte führt um die Jahrhundertwende drei Schwestern in einem Gutshaus zusammen. Sie haben sich versammelt, um Agnes (Harriet Andersson) in den Tod zu begleiten. Doch ihren Tröstungsversuchen haftet etwas Oberflächliches an. Die Älteste (Ingrid Thulin) führt eine unglückliche Ehe, die Jüngste (Liv Ullmann) kommt nicht von ihrer Jugendliebe los. Nur die Magd Anna, eine Art Mater dolorosa (Kari Sylwan), kann der Kranken helfen.

Zur Ausgabe
Artikel 58 / 124
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.