Serpil Temiz in Hanau. Ihr Sohn Ferhat Unvar starb bei dem rassistischen Attentat am 19.2.2020.
Serpil Temiz in Hanau. Ihr Sohn Ferhat Unvar starb bei dem rassistischen Attentat am 19.2.2020.
Foto:  Lemrich

Wie die Mutter eines Opfers weiterlebt In Hanau geboren. In Hanau gestorben

Ein Rassist hat Ferhat Unvar ermordet, fünf Monate ist das her. Seitdem versucht Unvars Mutter weiterzuleben - ohne ihren Sohn.
Aus Hanau berichtet Nike Laurenz
Foto von Ferhat Unvar in den Räumen einer Hanauer Initiative für Hinterbliebene: den Kopf voll mit Ideen

Foto von Ferhat Unvar in den Räumen einer Hanauer Initiative für Hinterbliebene: den Kopf voll mit Ideen

Foto: 

Lemrich

Serpil Temiz vor der Arena Bar in Hanau: Straßen, die Ferhat Unvar gelaufen ist

Serpil Temiz vor der Arena Bar in Hanau: Straßen, die Ferhat Unvar gelaufen ist

Foto: 

Lemrich

Serpil Temiz in den Räumen einer Hanauer Initiative für Hinterbliebene: Die Erinnerung in Bruchstücken

Serpil Temiz in den Räumen einer Hanauer Initiative für Hinterbliebene: Die Erinnerung in Bruchstücken

Foto: 

Lemrich

Hanauer Innenstadt fünf Monate nach dem Anschlag: Neun Zufällige, die nichts dafür konnten

Hanauer Innenstadt fünf Monate nach dem Anschlag: Neun Zufällige, die nichts dafür konnten

Foto: 

Lemrich

Serpil Temiz vor der Arena Bar: dauerhafter Verlust, der durch nichts kompensiert werden kann

Serpil Temiz vor der Arena Bar: dauerhafter Verlust, der durch nichts kompensiert werden kann

Foto: 

Lemrich

Serpil Temiz, 45: in Hanau zu Hause sein, von einem Rassisten dafür bestraft werden

Serpil Temiz, 45: in Hanau zu Hause sein, von einem Rassisten dafür bestraft werden

Foto: 

Lemrich

DER SPIEGEL