ADAC-Fahrradhelmtest Hart ist nicht gleich sicher

In einem Vergleich von zwölf Fahrradhelmen gingen die Bestnoten nicht an die Modelle mit der härtesten Schale. Die Tester raten zu Micro-Shell-Helmen - und geben Tipps für die Anprobe.

ADAC

Bei Fahrradhelmen schützt eine harte Schale nicht besser als eine weiche. Zu diesem Ergebnis kommt der ADAC, der zwölf Helme für Erwachsene unter die Lupe genommen hat. Zwar gab es dabei keine ernsthaften Ausreißer nach unten, doch schnitten alle getesteten Modelle mit einer harten Helmschale nur mit "befriedigend" ab. Die acht anderen, sogenannten Micro-Shell-Helme, bei denen nur eine dünne, verformbare Schale über dem eigentlichen Schutzkörper sitzt, bekamen dagegen die Wertung "gut". Bei der Schlagprüfung erreichten sie gute bis sehr gute Dämpfungswerte.

Die Tester raten beim Helmkauf auch dazu, darauf zu achten, dass er sich angenehm trägt und gut zu handhaben ist. Daher empfiehlt sich auch unbedingt eine Anprobe vor dem Kauf: Ist der Verstellmechanismus leicht zu bedienen und lässt sich der Helm so an die Kopfform anpassen? Bei geschlossenem Riemen darf sich der Helm nicht nach hinten abstreifen lassen.

Für optimale Sicherheit sollte der Helm auch bei Dunkelheit gut sichtbar sein und eine möglichst helle Farbe haben sowie über große Reflektoren verfügen. Nach einem Sturz ist der Helm unbedingt auszutauschen, auch wenn er keine sichtbaren Schäden aufweist.

Für den Test hat der ADAC alle Helme anonym in lokalen Geschäften und über Onlineshops eingekauft. Testsieger wurde das Modell Certus K-Star, das "beste Bewertungen mit einem niedrigen Kaufpreis vereint", so das Fazit des Automobilklubs.

Ergebnisse im Helmtest: Note 1,7 für Certus K-Star
ADAC

Ergebnisse im Helmtest: Note 1,7 für Certus K-Star

sto/dpa



insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kugelsicher, 23.04.2015
1.
Ich bin schon gespannt auf die Leute die gleich wieder um die Ecke kommen und mit allen Mitteln und missionarischem Eifer belegen wollen, dass ein Helm bei schweren Unfällen nicht schützt. Ja im Gegenteil wird behauptet, sie schaden sogar beim Sturz. Und nein, niemand will hier eine Helmpflicht durch die kalte Küche einführen und auch die Helm Industrie, die ja sicher Mill. an so einem Artikel verdient, steckt nicht dahinter. Auch keine Erziehungsmaßnahme vom Staat um seine Bürger zu gängeln.
abtropfsieb 23.04.2015
2. Adac?
Warum macht der ADAC solch einen Test und warum rät er dann zu weichen Helmen? Damit der Lack der Autos nicht beschädigt wird?!?
stelzenlaeufer 23.04.2015
3.
Wann kommt sie endlich? Die Helmpflicht für Radfahrer? Es ist erwiesen dass ein Helm vor schweren Kopfverletzungen schützen kann, also führt sie endlich ein!
koenigludwigiivonbayern 23.04.2015
4. Liebe Helmentwickler
ist euch schonmal aufgefallen, daß es nichts potthäßlicheres gibt, als Fahrradhelme? "Function follows design" kann man hier wohl nicht sagen.Eher: "Wer sich mit Macht vor allen lächerlich machen will,der setze so ein Ding auf!".
alsi 23.04.2015
5. Was
hat er denn getestet ? Wie groß die Beulen in der Motorhaube werden wenn ich vom Auto übern haufen gefahren werde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.