Ärger mit Souvenirverkäufern Ägypten schließt Tal der Könige für Touristen

Die Geschäfte laufen schlecht, Urlauber bleiben aus. Für Souvenirverkäufer im ägyptischen Tal der Könige sind schwierige Zeiten angebrochen. Jetzt haben einige von ihnen sich auch noch eine handfeste Auseinandersetzung mit der Polizei geliefert - das historische Areal wurde geschlossen.
Hatschepsut-Tempel: Das Tal der Könige wurde zeitweise geschlossen

Hatschepsut-Tempel: Das Tal der Könige wurde zeitweise geschlossen

Foto: AMR ABDALLAH DALSH/ REUTERS

Luxor - Die politischen Spannungen in Ägypten bekommen auch die Touristen immer stärker zu spüren. Am Dienstag wurde das Tal der Könige in Luxor für Besucher geschlossen, nachdem es in dem Gebiet zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Souvenirverkäufern und zwei Polizisten gekommen war. Einer der Polizisten wurde nach Angaben von Augenzeugen verletzt.

Bei vielen Souvenirverkäufern und Händlern im Basar von Luxor liegen die Nerven blank, weil die Geschäfte seit dem Sturz der Regierung von Präsident Husni Mubarak Anfang 2011 schlecht laufen. Denn viele Urlauber schrecken wegen der andauernden Proteste vor einer Ägyptenreise zurück. Schon mehrfach mussten Sehenswürdigkeiten geschlossen werden, weil es zu Protesten und Auseinandersetzungen kam.

Im Tal der Könige sind die Felsengräber der Pharaonen zu besichtigen. In den vergangenen Tagen waren wegen einer Protestaktion zwischenzeitlich auch das nahe gelegene Tal der Königinnen und die Ruinen von Deir al-Madina geschlossen gewesen.

sto/dpa