Aids-Risiken im Urlaub Kondome ins Gepäck!

Touristen unterschätzen nach Ansicht von Medizinern des Auswärtigen Amts (AA) immer noch die Risiken von Aids und Infektionskrankheiten auf Reisen. Sie raten dringend: "Kondome gehören ins Gepäck!"

Berlin - "Ein Kondom gehört in jedes Handgepäck und auch in den Koffer", sagte der Leiter des Gesundheitsdienstes im Auswärtigen Amt, Gunther von Laer, anlässlich eines Symposiums zur Reise- und Impfmedizin. Trotz der Gefahren von Aids gerade in fernen Ländern habe sich bei Touristen immer noch kein ausreichendes Problembewusstsein herausgebildet. "Viele suchen im Urlaub sogar das Risiko".

Von Laer sagte, Urlauber sollten sich vor Beginn ihrer Reise ausreichend über Impfempfehlungen informieren. Zugleich warnte er vor dem Dengue-Fieber, das sich besonders in Süd- und Mittelamerika und Kuba sprunghaft ausbreite und bei Menschen zum Tod führen könne. Gegen das durch Mücken übertragene Dengue-Fieber gebe es bislang keinen Impfschutz. Zur Vorbeugung empfahl der Tropen-Mediziner Mückenspray, Moskitonetze und langärmelige Kleidung.

Die Hauptgefahr in den schönsten Wochen des Jahres seien aber immer noch Unfälle, besonders im Straßenverkehr, sagte von Laer. Touristen seien oft nicht ausreichend versichert. Vor jeder Reise solle unbedingt eine Auslands-Krankenversicherung mit Rückholversicherung abgeschlossen werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.