Air France Streikende prügeln sich mit Polizei

Prügelei am Gepäckband: Während eines Streiks auf dem Pariser Flughafen Orly kam es zwischen Air-France-Mitarbeitern und der Polizei zu einer handfesten Auseinandersetzung. Rund 20 Minuten schlugen beide Seiten aufeinander ein.


Paris - Rund 200 streikende Mitarbeiter der Fluggesellschaft Air France versuchten heute Vormittag, am Pariser Flughafen Orly die Gepäckabfertigung lahm zu legen. Wie ein AFP-Journalist berichtete, kam es zu einem Handgemenge, als 40 Bereitschaftspolizisten die Blockade beseitigen wollten. Während 20 Minuten schlugen beide Seiten aufeinander ein, die Streikenden bewarfen die Beamten mit Gegenständen. Die Polizisten gewannen schließlich die Oberhand und drängten die Mitarbeiter aus der Halle.

Zwei Gewerkschaften hatten die Beschäftigten der Fluggesellschaft zum Streik auf, um damit Druck auf die Gehaltsverhandlungen auszuüben. Bereits kurz vor Weihnachten hatte das Bodenpersonal von Air France tagelang gestreikt.

Laut Air France beteiligten sich in Orly nur zwei Prozent der Beschäftigten an dem Streik, es seien aber wie am Schwesterflughafen Roissy vorsichtshalber sieben bis zehn Prozent der Kurz- und Mittelstreckenflüge gestrichen worden. Deren Passagiere würden über andere Verbindungen an den Zielort gebracht.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.