Aus Nicht-EU-Ländern Urlauber dürfen mehr Mitbringsel zollfrei einführen

Mehr Jeans, mehr MP3-Player und Kameras: Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit dürfen Reisende ab sofort Waren in höherem Wert zollfrei einführen. Die Freimengen für Tabakartikel aus Nicht-EU-Ländern gelten allerdings unverändert.


Bonn - Deutsche Urlauber dürfen ab Montag mehr Mitbringsel aus Nicht-EU-Ländern zollfrei einführen als bisher. Die Freimenge für zollfreie Waren erhöht sich für Flug- und Schiffsreisende bei vielen Produkten wie etwa Kleidung oder Elektroartikel von bisher 175 auf dann insgesamt 430 Euro, wie das Bundesfinanzministerium erklärte. Bei der Reise mit dem Auto oder der Bahn sind demnach Waren im Wert von 300 Euro abgabefrei. Für Kinder unter 15 Jahren liegt die Grenze bei 175 Euro.

Die bisherigen Freimengen für Tabakwaren und Alkohol, die Reisende zusätzlich zu den Mitbringseln zollfrei einführen dürfen, bleiben jedoch bis auf wenige Ausnahmen unverändert, wie das Bundesfinanzministerium erklärte. Bei Tabakwaren liegen die Höchstgrenzen demnach weiterhin bei 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak.

Neu sei jedoch eine Einfuhrhöchstgrenze für Bier von 16 Litern, die es bislang nicht gab. Bei Wein gelte künftig eine Freimenge von vier Litern. Bisher waren zwei Liter zollfrei.

Bei Parfum, Kaffee und Tee entfallen den Angaben des Finanzministeriums zufolge die bisherigen Einfuhrhöchstgrenzen. Die Produkte fallen künftig unter die pauschale Freimenge von 430 Euro.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.