Ende des GDL-Streiks Was Zugreisende wissen müssen

Wann geht es zurück zum Normalfahrplan? Sind weitere Streiks zu erwarten? Passagiere sind wegen der Bahnstreiks verunsichert - hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Notrufsäule in Berlin: Der Bahnstreik hat viele Passagiere verärgert
DPA

Notrufsäule in Berlin: Der Bahnstreik hat viele Passagiere verärgert


Es sollte der längste Lokführerstreik in der Geschichte der Deutschen Bahn werden. Doch nun einigten sich der Konzern und die Gewerkschaft GDL auf ein vorzeitiges Ende: Der Tarifstreit geht in eine Schlichtung. Für Passagiere bedeutet das jedoch nicht, dass sie schon problemlos die nächsten Tage planen können.

Hier Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wann wird die Bahn zum Normalverkehr zurückkehren?

Man arbeite mit Hochdruck daran, zum normalen Fahrplan zurückzukehren, sagte eine Bahn-Sprecherin. Die notwendigen Maßnahmen seien um 7 Uhr angelaufen. "Nach und nach werden nun Züge hinzugefügt", kündigte die Sprecherin für den Donnerstag an. Allerdings lassen sich nicht alle Lokführer direkt an ihren Arbeitsplatz rufen, hieß es bei der Gewerkschaft GDL. Erst am Samstag können Fernreisende wieder mit einem regulären Fahrplan für IC und ICE rechnen, teilte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber mit.

Während im Nahverkehr ab Freitag die Züge wieder fahrplanmäßig fahren sollen, werde dies bei IC und ICE noch bis Samstag dauern, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber am Donnerstag in Berlin. Bis dahin gelte der Ersatzfahrplan.

Wo erhalten Kunden Informationen?

Bis zum Mittag will die Bahn darüber informieren, wann eine Wiederaufnahme des Regelverkehrs möglich sein wird. Weiterhin ist die kostenlose Telefonnummer 08000 996633 geschaltet. Aktuelle Fahrplaninformationen finden sich auf der Webseite der Bahn ebenso wie Auskünfte zu ausfallenden Zügen. Für den Fernverkehr wurde bereits für Freitag ein Sonderfahrplan ausgegeben - es ist aber damit zu rechnen, dass einige Züge mehr fahren werden, als bislang dort angegeben.

Wie sieht es im Regionalverkehr aus?

Laut Angaben der Bahn ist es wegen der kürzeren Strecken im Regionalverkehr schneller möglich, zur üblichen Taktung zurückzukehren. Bereits am Freitag sollen die Züge wieder fahrplanmäßig unterwegs sein, sagte Weber - was eine große Erleichterung für viele Berufspendler bedeuten würde.

Was gilt für Pfingsten?

Viele Reisende hatten Angst, am Pfingstwochenende, das zu den verkehrsstärksten im ganzen Jahr gehört, nur mit großen Schwierigkeiten reisen zu können. Die Situation dürfte sich nun erheblich entspannen - nach Planungen der Bahn wird am Samstag ein normaler Verkehr möglich sein.

Wann drohen weitere Streiks?

Die Schlichtung zwischen der Bahn und der Gewerkschaft GDL soll am kommenden Mittwoch beginnen und ist für drei Wochen angesetzt. Bis Mitte Juni sind die Streiks damit ausgesetzt, denn während des Verfahrens herrscht Friedenspflicht. Ganz sicher können sich Fahrgäste allerdings nicht sein, von Ausständen verschont zu bleiben. Denn auch die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kämpft um bessere Arbeitsbedingungen - und droht nun damit, ab der kommenden Woche zu streiken.

sto/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WolfThieme 21.05.2015
1. Schade.
Was, Pfingsten ohne Streik? Man hatte sich doch schon an die leeren Bahnhöfe gewöhnt und zu Pfingsten ein leeres Berllin ohne Touristen. Nun, aber ran, EVG. Streik nahtlos fortsetzen! Am besten streiken die Gesellschaften EVG und GDL gleichzeitig. Mehr als keinmal kann kein Zug fahren. Ein Land voller Übermut, uns geht es gut.
_unwissender 21.05.2015
2. Wann wird die Bahn zum Normalverkehr zurückkehren?
Jetzt wäre nur noch zu klären: was ist schon "Normalverkehr"? Ein Beispiel aus der Praxis: Die Bahn macht im Münchener S-Bahn-Bereich in diesem Jahr mehrfach manche Strecken einfach zu. Planmäßig über Wochen wird "SEV" (Schienenersatzverkehr) eingebaut. Und Dauerkarteninhaber dürfen nicht einmal auf Alternativstrecken (andere Tarifzone) wechseln. Daher ist bei der Deuschen Bahn AG der Unterschied zwischen Streik und Normalverkehr nicht sehr ausgeprägt.
DocMoriarty 21.05.2015
3. Schade
für alle Arbeitnehmer in der BRD ist das ein schwarzer Tag, auch wenn die meisten hier mal wieder nicht verstehen werden warum.
hevopi 21.05.2015
4. Ich bin ja richtig traurig,
kein Streik mehr, das könnte ja bedeuten, dass man sich doch einigt. Alle Deutschen hatte sich doch schon daran gewöhnt, das der Besuch eines Bahnhofs immer mit dem Risiko einer Arbeitsniederlegung verbunden ist und auch unsere Industrie glaubt doch keinen Tag mehr an zuverlässige Partner bei der Bahn. Pfingsten sollte doch auch ein Fest der Ruhe (wie früher keine Autos am Sonntag) werden.
ap292 21.05.2015
5. Gewerkschaften sind doch alle...
Gleich! Dachte an die GDL Führung für ein längeres durchhalten. Aber so ein fauler Kompromiss zum Ende ist nicht die Lösung! Für mich sind alle Gewerkschaften gleich, ob verdi oder Gdl wenns drauf ankommt gehen Sie in Deckung! Traurig, dachte das dieser 9. Streik mal was bringt. Leute tretet aus und last die Gewerkschaften aussterben denn helfen kannst Du dir nur alleine. Finanziert nicht noch diesen "Schwachsinn" mit Eurem hartverdienten Geld!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.