Mega-Streik der Bahn Ausgerechnet zur Feier des Mauerfalls in Berlin

Der angekündigte Mega-Streik der Lokführer fällt mit einem großen Fest in Berlin zusammen: dem 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls. Viele Menschen werden nun Probleme haben, zu den zahlreichen Feierlichkeiten in die Hauptstadt zu gelangen.

Kulturprojekte Berlin_WHITEvoid / Christopher Bauder / Daniel Büche

Berlin/Frankfurt - Der angekündigte viertägige Rekordstreik der Lokführer bei der Deutschen Bahn fällt mit den Berliner Feierlichkeiten zum Mauerfall-Jubiläum zusammen. Am kommenden Sonntag, am 9. November, jährt dieser sich zum 25. Mal.

Touristen werden schlecht per Zug zu den Feierlichkeiten kommen können. In Berlin wird der S-Bahn-Verkehr von dem insgesamt mehr als viertägigen Streik betroffen sein. (Lesen Sie hier alles, was Sie zum Streik wissen müssen.)

Dabei gibt es sehr viel zu sehen: Höhepunkt der zahlreichen Veranstaltungen "25 Jahre Mauerfall" wird eine Lichtgrenze mit Tausenden illuminierten Ballons sein. Die Installation zeichnet auf 15 Kilometern einen Teil des ehemaligen Mauerverlaufs nach - die einstige Zweiteilung Berlins. Doch auch zahlreiche andere Veranstaltungen werden in den kommenden Tagen in der Hauptstadt stattfinden: Führungen, Radtouren, Ausstellungen, Filme und Zeitzeugengespräche.

All das werden viele Menschen nicht erleben können. Der Streik der Lokführergesellschaft GDL wird von Donnerstag bis Montag den gesamten Personenverkehr in Deutschland lahmlegen. Vorstandsmitglied Ulrich Weber kritisierte die GDL scharf. "Dieser Streikaufruf macht sprachlos und ist reine Schikane." Während sich die Menschen darauf freuten, am Sonntag den 25. Jahrestag des Mauerfalls zu feiern, wolle die GDL mit dem längsten Streik in der Geschichte der Bahn das öffentliche Leben lahmlegen, kritisierte der Manager.

Die GDL begründete die geplante Arbeitsniederlegung mit der Weigerung der Bahn, über einen eigenständigen Tarifvertrag auch für Berufsgruppen zu verhandeln, die nicht Lokführer sind. Ein Einigungsversuch beider Seiten war am Sonntag gescheitert.

So kommen Sie doch nach Berlin

jkö/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
m.w.r. 04.11.2014
1. Sowieso
Zitat Janosch:" Es gäbe viel weniger Ärger auf der Welt wenn die Menschen in ihrer Stube bleiben würden."
misscecily 04.11.2014
2. Zum Mauerfall
kommt die DDR-Ideologie nach Deutschland. Passt doch.
dasmeineich 04.11.2014
3. Was ist bloss mit Deutschland los.......
Profilneurose legt Deutschland lahm und keiner tut was.... Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls wird ein Zeichen FÜR das Vergessen des Unrechtsstaats gesetzt und das ist plötzlich schick........ Oh,Oh,Oh.......
Thorkh@n 04.11.2014
4. Jeder Lokführer ...
... der zu diesem Zeitpunkt sein Streikrecht ausübt, handelt moralisch unwürdig!
ossian 04.11.2014
5. so ein blödsinn
als ob da viele hingehen. Ausserdem wann sollen die GDL denn streiken? Im Sommer - im Winter - oder im Frühling ....sagt doch mal....ach so ab 15.November einen Tag - damit es keinem wehtut. In was für einem Land lebe ich eigentlich. Manager, Politiker (wie war das mit dem Gehalt eines Bundesrichters + Steuerfrei Aufwandspauschale + Beraterhonorare) füllen sich die Taschen - jedes Jahr schamloser - und wo kocht die Volksseele - wg. ein paar Lokführern ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.